Einsätze gegen die Straßenkriminalität im Bergischen

19. August 2022 Aus Von Redaktion

Einen wichtigen Schwerpunkt setzt die Kreispolizeibehörde Wuppertal bei der Bekämpfung der Straßenkriminalität, der Kriminalität in Geschäften sowie der Kriminalität im Straßenverkehr. Zeitgleich fanden gestern zwischen 17:30 Uhr und 23:00 Uhr in Wuppertal, Remscheid und Solingen unterschiedliche Kontrollmaßnahmen statt.

Wuppertal:
Im Fokus der Maßnahmen standen insbesondere Gewerbe-, Personen- und Verkehrskontrollen, die gemeinsam mit den Netzwerkpartnern des Ordnungsdienstes der Stadt, des Zolls, der Ausländerbehörde, des Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamts sowie des Jobcenters durchgeführt wurden. Erneut konzentrierten sich Kontrollen im Bereich der Berliner Straße beispielsweise auf Bars, Kioske, Gaststätten, Glücksspielbetriebe. In Wuppertal wurden insgesamt 12 Objekte kontrolliert.

Die Bilanz im Einzelnen: 83 Pkw Kontrollen, 190 Personenkontrollen 11 Strafanzeigen insbesondere wegen Betäubungsmittelkriminalität und illegalem Aufenthalt, 4 verkehrsrechtliche Strafanzeigen, 9 Ordnungswidrigkeiten, 8 freiheitsentziehende Maßnahmen, 3 Platzverweise, dazu Sicherstellungen von Betäubungsmitteln, Bargeld und einer Waffe (Schlagring mit Messer). Insgesamt drei Lokalitäten geschlossen.

In sozialen Medien kursiert das Foto eines eingesetzten Polizeibeamten, der seine Waffe in der Hand hält und deutlich dabei auf den Boden richtet. Die Szene ereignete sich vor einem Geschäft in der Berliner Straße, das kontrolliert werden sollte. Vor dem Eingang standen drei Personen, von denen eine Person einen Schlagring mit herausgezogener Klinge auf die Einsatzkräfte richtete. Die Person wurde von den Beamten sofort deutlich angesprochen und aufgefordert, den verbotenen Gegenstand auf den Boden zu werfen. Dieser Aufforderung kam der Mann nach. Bei der anschließenden Personalienfeststellung leistete er Widerstand. Den 23-Jährigen erwartet nun eine Strafanzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Besitz von Betäubungsmitteln und Verstoß gegen das Waffengesetz.

In den Polizeiinspektionen Solingen und Remscheid wurde neben der Bekämpfung der Straßenkriminalität ein weiterer Fokus auf mögliche Treffpunkte der Raser- und Poserszene gelegt.

Solingen:
Unterstützung erhielt die Polizeiinspektion Solingen durch den kommunalen Ordnungsdienst und der Bundespolizei. Die Bilanz in Solingen fällt wie folgt aus: 53 Pkw Kontrollen, 42 Personenkontrollen, 2 Strafanzeigen wegen Betäubungsmittelkriminalität, 2 freiheitsentziehende Maßnahmen, 6 Platzverweise, 16 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 2 verkehrsrechtliche Strafanzeigen und 2 Blutproben sowie die Sicherstellung von Bargeld und Betäubungsmitteln.

Remscheid:
In der Polizeiinspektion Remscheid wurden folgende Maßnahmen verzeichnet: 36 Pkw Kontrollen, 31 Personenkontrollen, 3 Strafanzeigen wegen Betäubungsmittelkriminalität, 8 verkehrsrechtliche Strafanzeigen 15 Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Geschwindigkeitsverstößen, 2 Verwarngelder, 5 freiheitsentziehende Maßnahmen, 1Platzverweis sowie die Sicherstellung von Betäubungsmitteln.