[ME] Vollendetes Tötungsdelikt in Haan – Tatverdächtiger gefasst

23. April 2021 Aus Von Redaktion

Gemeinsame Pressemeldung von Staatsanwaltschaft Wupertal und Kreispolizeibehörde Mettmann

In Haan ist es am Freitag (23. April 2021) augenscheinlich zu einem Tötungsdelikt gekommen. Dort soll nach dem aktuellen Stand der Erkenntnisse heute Nachmittag ein bislang unbekannter Täter in einer Wohnung an der Alleestraße auf zwei Frauen eingestochen haben. Eine 64-jährige Frau wurde tödlich verletzt. Ihre 84-jährige Mutter wurde schwerstverletzt mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht, wo sie aktuell behandelt wird. Nach Auskunft der Ärzte besteht auch hier akute Lebensgefahr.

Gegen 16:10 Uhr hatten Angehörige die beiden Frauen in der Wohnung in dem Mehrfamilienhaus aufgefunden und die Polizei sowie die Rettungskräfte alarmiert. Bei wem es sich um den Täter handelt, ist aktuell noch unklar. Auch zu den Hintergründen der Tat liegen noch keine gesicherten Erkenntnisse vor. Die Polizei hat eine Mordkommission unter der Leitung des Polizeipräsidiums Düsseldorf eingerichtet und die Ermittlungen aufgenommen.

Noch am frühen Freitagabend konnte die Polizei nach einem Hinweis der Feuerwehr der Stadt Hilden einen 45-jährigen Mann als dringend tatverdächtig festnehmen. Der Mann war von Rettungskräften der Feuerwehr gegen 18:40 Uhr im Bereich des Hildener Rathauses als hilflose und augenscheinlich stark alkoholisierte Person aufgegriffen und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht worden. Von dort war dann die Polizei alarmiert worden.

Laut aktuellem Stand der Erkenntnisse der zuständigen Mordkommission steht der Haaner unter dringendem Tatverdacht, seine ehemalige Lebensgefährtin und deren Mutter nach einem Streit mit einem spitzen Gegenstand angegriffen zu haben. Dabei war die 64-Jährige ums Leben gekommen, die 84-Jährige wird weiterhin im Krankenhaus behandelt, in welches sie mit lebensgefährlichen Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber eingeliefert worden war.

Polizeibeamte nahmen den Mann nach seiner Behandlung im Krankenhaus fest und brachten ihn im Anschluss zur Polizeiwache nach Mettmann, wo derzeit die weiteren polizeilichen Maßnahmen andauern. Die Hintergründe der Tat sowie die Motivlage des mutmaßlichen Täters sind noch unklar und Gegenstand der nach wie vor andauernden Ermittlungen.