[SG] Bei enormer Hitze: Gefahrguteinsatz unter Schutzanzügen – 70 Einsatzkräfte über Stunden im Einsatz

14. August 2020 Aus Von Redaktion

Gegen 10:32 Uhr wurde die Feuerwehr Solingen zu einem Gafahrguteinsatz ins Industriegebiet Scheuren an die Martinstraße alarmiert.

In einem Industriebetrieb ist es bei Transportarbeiten zu einem Unfall gekommen. Hierbei ist ein IBC-Container mit einem Fassungsvermögen von ca. 1.000 Litern umgestürzt und leckgeschlagen. Bei dem ausgetretenen Produkt handelt es sich um 7-prozentige Fluor-Wasserstoff-Säure, die geläufig auch als Flusssäure bezeichnet wird. Die Säure hat giftige und ätzende Produkteigenschaften. Die Betriebsangehörigen haben umgehend die Feuerwehr alarmiert und das Gebäude verlassen. Verletzte gibt es nicht zu beklagen.

Die Feuerwehr hat nach ersten Erkundungsmaßnahmen mehrere Einsatztrupps in Chemikalienschutzanzügen zur Verhinderung einer weiteren Produktausbreitung eingesetzt. Hierbei wurde die Flüssigkeit mit mineralischem Bindemitteln abgestreut. Sicherheitshalber wurden durch Mitarbeiter der Technischen Betriebe Solingen in der Kanalisation sogenannte “Blasen” gesetzt, um eine Ausbreitung in das Abwassersystem zu vermeiden. Es wurden Messungen der Luft durchgeführt. Für die Bevölkerung bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahrenlage. Im weiteren Verlauf soll ein Privatunternehmen die fachgerechte Entsorgung des Produkts durchführen. Die Feuerwehr sichert begleitet den weiteren Einsatzverlauf.

Die Feuerwehr wurde durch einen Fachberater für Gefahrstoffe an der Einsatzstelle unterstützt. Einsatzleiter vor Ort ist der stellv. Stadtdienstleiter der Feuerwehr Sebastian Wagner Die Martinstraße ist wegen des Einsatzes teilweise gesperrt. Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr besetzen die verwaisten Wachen der Berufsfeuerwehr für Paralleleinsätze.

« 1 von 5 »