[SG] Brennende Gartenhütte breitete sich auf Wald aus und drohte auf Wohnhaus überzugreifen

1. Juni 2020 Aus Von Redaktion

Die Feuerwehr Solingen wurde am Abend des Pfingstmontag gegen 21:05 Uhr zu einem gemeldeten Waldbrand auf den Schellberger Weg alarmiert.

Mehrere Anwohner meldeten eine Schwarze Rauchsäule aus einem Waldstück sowie sichtbare Flammen. Aufgrund der zahlreichen Notrufe und der Örtlichkeit, wurden erneut Einsatzkräfte der Wache 1 (Mitte) sowie 3 (Wald), zahlreiche Führungsdienste sowie mehrere Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr alarmiert. Bereits auf Anfahrt war eine starke Rauchentwicklung zu erkennen, sodass die Einsatzkräfte sich auf ein bestätigtes Feuer vorbereiten konnten.

Mit mehreren Fahrzeugen fuhren die Einsatzkräfte die direkte Einsatzstelle an und fanden einen bereits ausgedehnten Brand auf einem Grundstück eines Wohnhauses vor. Alle weiteren anrückenden Einsatzfahrzeuge konnten auf dem Pfaffenberger Weg in Bereitstellung gehen. Auf dem Grundstück brannte eine Gartenhütte sowie Gartenmöbel in voller Ausdehnung. Das Feuer konnte sich bereits auf umliegende Bäume ausbreiten welche auch angefangen hatten zu brennen. Aufgrund der Hitze Entwicklung drohte das Wohnhaus Feuer zu fangen, dank des schnellen Eingreifens der Einsatzkräfte konnte dieses verhindert werden.

« 1 von 8 »

Umgehend wurden Löschmaßnahmen vorbereitet, um das Feuer einzugrenzen. Mit drei Strahlrohren konnte das Feuer unter Kontrolle gebracht werden und die umliegenden Bäume konnten abgelöscht werden. Nachdem das Feuer unter Kontrolle war, fanden umfangreiche Nachlöscharbeiten statt. Während der Einsatzmaßnahmen kam es auf dem Pfaffenberger Weg sowie auf dem Schellberger Weg zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.