[SG] Brennende Holzhütte löste Großeinsatz aus – Starke Rauchentwicklung auf Anfahrt sichtbar

24. April 2020 Aus Von Redaktion

Die Feuerwehr Solingen wurde gegen kurz nach 19 Uhr zu einem gemeldeten Waldbrand nach Ohligs auf die Hansastraße alarmiert.

Mehrere Anrufer meldeten eine starke Rauchentwicklung hinter dem Hauptbahnhof aufsteigen. Aufgrund der Ortschaft und des kleinen Waldstücks im Bereich der Hansastraße wurden zahlreiche Einsatzkräfte von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr auf die Hansastraße alarmiert. Da der Grund für die Rauchentwicklung anfangs nicht eindeutig war und die aktuelle Waldbrandgefahrenstufe 4 von fünf beträgt, wurden die Einsatzkräfte mit dem Stichwort “FWald2” alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte die Holzhütte auf dem verwaisten Gelände bereits in voller Ausdehnung. Einsatzleiterin Martha Becker bestätigte: “Wir konnten von der Viehbachstraße auf Sicht die Einsatzstelle anfahren.”

« 1 von 7 »

Aufgrund des schnellen Eingreifens der Einsatzkräfte und der hohen Anzahl an Einsatzkräften konnte eine Brandausbreitung auf den angrenzenden Wald verhindert werden. Die Holzbaracke konnten durch die Einsatzkräfte nur über ein angrenzendes Industriegelände erreicht werden. Mit mehreren Trupps unter Atemschutz und über eine Drehleiter konnte das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht werden.

Nachdem das Feuer gelöscht wurde, kam ein Schaumrohr zum Einsatz um einen Schaumteppich auf die Glutnester zu legen. Zahlreiche Sträucher, Gestrüpp und Bäume mussten mit einer Kettensäge zerkleinert werden um an alle Glutnester zu gelangen. Auch der Rest der Holzhütte wurde mit einer Kettensäge zerkleinert um an die Glutnester zu gelangen. Während der Einsatzmaßnahmen musste die Hansastraße komplett gesperrt werden.