[SG] Corona-Krise: Notbetreuung von Kindern ausgeweitet

21. März 2020 Aus Von Redaktion

Städtische Hotline auch am Sonntag, 22. März, erreichbar

Aufgrund der Corona-Krise hat das Land Nordrhein-Westfalen die Notbetreuung von Kindern in Kindertagesstätten und in der Kindertagespflege überarbeitet und neu geregelt. Der Erlass erreichte die Stadt Solingen am späten Freitagabend. Die Stadt Solingen hat umgehend reagiert und folgende Regelungen veranlasst, die ab Montag, 23. März, gelten – zunächst bis Sonntag, 19. April.

Das ist neu

  • Kinder können nun auch die Notbetreuung besuchen, wenn nur ein Elternteil eine so genannte „Schlüsselperson“ ist, also in der kritischen Infrastruktur arbeitet.
  • Zudem steht eine Notbetreuung jetzt auch zur Verfügung, wenn es bisher keinen Betreuungsvertrag gab. Das Kind muss also bisher nicht in Kita, Tagespflege oder im Offenen Ganztag (OGS) angemeldet gewesen sein.  
  • Ausgeweitet wird das Betreuungsangebot nun auch auf die Wochenenden. Ausgenommen ist das Osterwochenende von Karfreitag, 10. April, bis Ostersonntag, 12. April.
  • Wer aufgrund der neuen Regelung nun eine Notbetreuung für sein Kind beantragen kann/will, wendet sich bitte am Montag mit der notwendigen Bescheinigung an seine Einrichtung, die dann die Organisation übernimmt.

Wer Fragen hat, kann sich an die Hotline „Kinderbetreuung“ wenden. Dort beantworten Mitarbeitende Fragen zur Notbetreuung in Schule, OGS, Kita und Tagespflege.

Hotline 0212 290-5353

  • montags bis donnerstags 8-16 Uhr
  • freitags 8-13 Uhr
  • Sonntag, 22. März, 13-15 Uhr

E-Mail: kinderbetreuung@solingen.de

Was sind Schlüsselpositionen?

  • Einrichtungen, die der Aufrechterhaltung der Gesundheitsversorgung und der Pflege dienen.
  • Einrichtungen, die der Behindertenhilfe dienen.
  • Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe.
  • Einrichtungen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung – einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz).
  • Einrichtungen der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung).
  • Einrichtungen der Lebensmittelversorgung.
  • Einrichtungen, die der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz, und Verwaltung dienen.
  • Betreuungskräfte, die in Kitas / Kindertagespflegestelle / Heilpädagogischer Kita / Schule / OGS Kinder betreuen.

Alle Informationen zur Kinderbetreuung stehen auf der Homepage der Stadt Solingen: www.solingen.de. Dort ist auch der Landeserlass im Wortlaut zu finden.

Keine Elternbeiträge und kein Essensgeld

Eltern, die nicht zum Personenkreis der “unentbehrlichen Schlüsselpersonen” gehören, können ihre Kinder zurzeit nicht in Kita, Tagespflege oder OGS betreuen lassen. Deshalb passt die Stadt Solingen ihr Vorgehen an:

  • Elternbeiträge werden vorerst nicht erhoben
  • Für den April wird kein Essensgeld in den städtischen Einrichtungen und im OGS erhoben und auch keine Vorauszahlung eingezogen.
  • Wie eine Rückerstattung von Elternbeiträgen ab Beginn der Schließung von Kindergärten erfolgen kann, wird geprüft.

Alle Träger und der OGS sind entsprechend informiert.

Aktuelle Lage
Am Samstag meldeten der Stadtdienst Gesundheit und die Lungenfachklinik Bethanien 48 bestätigte Infektionsfälle. Ein Patient wird akutell stationär behandelt. Die Zahl der Menschen, die sich in Quarantäne befinden beläuft sich aktuelle auf knapp 600.

Video-Botschaft von Oberbürgermeister Tim Kurzbach am Sonntag

Für Sonntag-Vormittag kündigt Oberbürgermeister Tim Kurzbach eine Video-Botschaft an. Darin will sich der Stadt-Chef zur aktuellen Lage und zu den Bestimmungen in Solingen äußern. Die Botschaft wird über die Facebook-Seiten ausgestrahlt und ist auch auf der Homepage der Stadt Solingen zu sehen:

www.solingen.de

www.facebook/OBTimKurzbach/

www.facebook/klingenstadtsolingen/