[SG] Entschärfung einer 2. Weltkriegsbombe auf der Schwertstraße

19. Februar 2019 Aus Von Redaktion

250 Haushalte liegen im Evakuierungsradius. Information der Betroffenen läuft.

An der Schwertstraße wird am Dienstagabend eine Bombe entschärft. Der Sprengkörper aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Morgen bei Bauarbeiten auf einem Grundstück der Hausnummer 52 entdeckt worden. Es handelt sich um eine 250-Kg-Bombe mit Aufschlagzünder. Der Kampfmittelräumdienst ist seit dem Vormittag vor Ort. Eine akute Gefahr besteht nicht. Dennoch soll die Bombe noch heute entschärft werden.

Evakuierung im Radius von 250 Metern

Deshalb muss das Gebiet innerhalb eines 250-Meter-Radius um die Fundstelle vollständig geräumt und abgesperrt werden. Betroffen sind rund 250 Haushalte mit 1700 Personen. Diese müssen den Bereich bis 17.30 Uhr verlassen. Die Anwohner werden darüber seit 14 Uhr durch Mitarbeiter des Ordnungsamtes informiert. Diese klingeln bei den Haushalten und verteilen Handzettel. Ab Beginn des Evakuierungszeitraums wird auch die Warnsirene eingesetzt. Zudem werden die Medien gebeten, regelmäßig über ihre Kanäle zu informieren.

Wer für die Zeit der Evakuierung über keinen Aufenthaltsort verfügt, kann das Theater und Konzerthaus aufsuchen. Für Betroffene, die keine Möglichkeit besitzen, dorthin zu kommen, bieten die Stadtwerke Solingen ab 16 Uhr einen Pendel-Transport an. Er fährt von der Alexander-Coppel-Schule zum Theater und hält auf dieser Strecke an allen Haltestellen. Der Rückfahrt wird durch den Pendelbus ebenfalls sichergestellt.

Menschen, die bettlägerig sind, werden von der Feuerwehr aus der Gefahrenzone gebracht. Sie melden sich bitte unter der Telefonnummern: 0212 / 2202 – 165 oder 0212 / 2202 – 1963.

Im Radius von 450 Metern Häuser nicht verlassen

In einem zweiten Radius, der sich 450 Meter um die Fundstelle zieht, dürfen die Anwohner die Häuser während des Evakuierungszeitraums nicht verlassen. Für sie ist ab 19 Uhr luftschutzmäßiges Verhalten notwendig. Das heißt, dass sie die Fenster geschlossen halten, offene Feuerstellen löschen, Koch- und Heizgeräte abschalten müssen sowie den Aufenthalt an Fenstern und unter Glasdächern vermeiden. Der 450-Meter-Radius ist ab 17.30 Uhr für den Autoverkehr gesperrt. Es wird empfohlen, den Bereich ab Schlagbaum beziehungsweise ab Werwolf großräumig zu umfahren.

Busse fahren nicht

Betroffen sind von der Evakuierung auch die Buslinien 698 und 695. Die Linie 698 muss den Verkehr ab 18.30 am Graf-Wilhelm-Platz einstellen und fährt den Bereich dann nicht mehr an. Die Busse der Linie 695 fahren eine Umleitung. Das Personal vor Ort istinformiert. Auch für den Bahnverkehr ergeben sich Einschränkungen. Über Details müssen sich Betroffene informieren.

Sobald die Bombe erfolgreich entschärft ist, wird Entwarnung gegeben. Dieses passiert durch Lautsprecher-Ansagen, über die Sirenen sowie über die Medien.


Foto: Stadt Solingen