[SG] Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr

29. April 2022 Aus Von Redaktion

Am Donnerstagabend fand die jährliche Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Solingen statt. Begrüßt wurden alle Teilnehmer durch den Chef der Feuerwehr Solingen, Dr. Ottmar Müller. Nach ein paar Begrüßungsworten wurde den verstorbenen Feuerwehrkameraden und Feuerwehrkameradinnen aus dem Jahr 2021 angedacht, dieses fand in Form einer Schweigeminute statt.

An der Tagesordnung standen insgesamt 7 Themen, eins der ausführlichsten war das erste Thema, der Jahresbericht 2021. Jan Welzel als Ordnungsdezernent übernahm dort die ersten Worte mit Blick auf das Hochwasser im Juli 2021. Ausführlich erklärte er, wie er den Tag erlebt hatte und wie es dann zum Einberufen des Krisenstabes kam. Doch eins betonte er ganz ausführlich, denn die Arbeit, die an den Tagen durch die Feuerwehr Solingen geleistet wurde, ist unbeschreiblich. Einsatzkräfte, die sich in Rüden in Lebensgefahr gebracht haben, um Leben zu retten und anschließend selbst gerettet wurden. Bis hin zu insgesamt 750 Einsätzen im Solinger Stadtgebiet, die durch 760 Einsatzkräfte, darunter auch überörtliche Kräfte abgearbeitet wurden. Denn erst am 19.07.2021 konnte der Einsatz für die Feuerwehr Solingen beendet werden. ,,Ich kann mich noch genau dran erinnern, wie der Krisenstab einberufen wurde und daraufhin auch die Evakuierung in Unterburg. Und natürlich auch die Anweisung des unmittelbaren Zwangs bleibt nicht vergessen´´, so Jan Welzel. Er schloss seine Rede mit den folgenden Worten ab: ,,Ich bin froh Abgeordneter in solch einer tollen Stadt mit so einer Klasse Feuerwehr zu sein´´.

Von dort an übernahm Dr. Ottmar Müller wieder das Wort und stellte den Jahresbericht 2021 vor. Die Feuerwehr Solingen verzeichnete zum 31.12.2021 insgesamt 657 aktive Mitglieder. Insgesamt gibt es aber auch 262 inaktive Mitglieder bei der Feuerwehr Solingen. Und so kommt man auf eine Gesamtzahl von 919 Mitgliedern. An der Solinger Feuerwehrschule wurden im Jahr 2021 insgesamt 780 Personen geschult. Weiterhin kam es zu 359 (Vorjahr 241) Brandeinsätzen, 354 (Vorjahr 434) Fehlalarmen bei Brandeinsätzen und insgesamt 1.870 (Vorjahr 1326) Hilfeleistungen. So konnte die Feuerwehr Solingen im Jahr 2021 zu genau 2.229 (Vorjahr 1.567) Einsätze ausrücken. Das sind 662 Einsätze mehr als im Jahr 2020, wobei hier aber auch die entstandenen Einsätze durch das Hochwasser eine große Rolle gespielt haben.

Die Zahl der Großbrände ist im Vergleich zum Vorjahr gestiegen, im Jahr 2020 waren es nur 3 Großbrände, im Jahr 2021 musste die Solinger Feuerwehr 8 Mal zu einem Großbrand ausrücken. Bei Bränden im Jahr 2021 wurden insgesamt 29 Personen gerettet und glücklicherweise keiner tödlich verletzt. Anders sieht es aber in der Statistik der Hilfeleistungseinsätze aus, dort musste die Feuerwehr 365 Personen retten und insgesamt 33 Personen verletzten sich tödlich.

Auch im Fuhrpark fanden im Jahr 2021 Veränderungen bei der Feuerwehr Solingen statt. Neben 5 neuen Rettungswagen, 1 LF KatS Bund und einem LF KatS NRW rüstete die Feuerwehr 6 Löscheinheiten mit jeweils einem neuen LF 10 aus.

Am nächsten Punkt der Tagesordnung standen die besonderen Ehrungen. Hier wurde das Deutsche Feuerwehrehrenkreuz in Silber an Hauptbrandmeister Andreas Herlinghaus vergeben. Er ist bereits seit mehreren Jahrzehnten bei der Solinger Feuerwehr und hat sich für die Feuerwehr immer sehr eingesetzt. ,,Ich hab immer meinen Job gemacht und habe nie damit gerechnet, dass ich dafür mal eine Auszeichnung bekomme´´, erklärt Andreas Herlinghaus in seiner Rede: ,,Ich bin überwältigt und kann es noch nicht fassen. Ich möchte mich auch bei meiner Frau bedanken, die das alles mitgemacht hat´´, erläuterte er weiter. Auch seine Frau Martina wurde geehrt und bekam einen Blumenstrauß. Dr. Ottmar Müller fand dafür auch die passenden Worte als Begründung: ,,Wer solch eine großartige Leistung bei der Feuerwehr bringt, der kann das nicht alleine und es fordert viel Nachsicht und Akzeptanz von der Frau, um die Leistungen zu erbringen.´´

Auch Charlotte Stehn als ärztliche Leiterin der Rettungsdienstschule in Solingen bekam eine besondere Ehrung bei der Jahreshauptversammlung. Durch die Feuerwehr Solingen wurde Ihr aufgrund der ausgiebigen und jahrelangen Arbeit in der Rettungsdienstschule die große Feuerwehrehrennadel verliehen. ,,Ich bin total überwältigt und geflasht, ich freue mich sehr über die Ehrung.´´ sprach Charlotte Stehn zu den klatschenden Kameraden und Kameradinnen.

Insgesamt 31 Beförderungen wurden am Abend ausgesprochen. Von allen Löscheinheiten sowie dem Umweltschutzzug wurden Kameraden und Kameradinnen befördert:
Zur Oberfeuerwehrfrau wurden 3 Kameradinnen befördert (Löscheinheiten: 1 und 7).
Zum Oberfeuerwehrmann wurden 11 Kameraden befördert. (Löscheinheiten: 3, 5, 6, 7 und Umweltschutzzug)
Zum Hauptfeuerwehrmann wurde 1 Kamerad befördert. (Löscheinheit: 5)
Zum Unterbrandmeister wurde 1 Kamerad befördert. (Löscheinheit: 7)
Zum Brandmeister wurden 3 Kameraden befördert. (Löscheinheiten: 1, 3, 6)
Zum Oberbrandmeister wurden 7 Kameraden befördert. (Löscheinheiten: 1, 2, 5, 8)
Zum Hauptbrandmeister wurden 2 Kameraden befördert. (Löscheinheiten: 1 und 2)
Zum Brandoberinspektor wurde 1 Kamerad befördert. (Löscheinheit: 5)
Zum Stadtbrandmeister wurden 2 Kameraden befördert. (Löscheinheit: 6)

« von 13 »