Unwetterbedingte Einsätze im Bergischen Land

10. Juni 2018 Aus Von Redaktion

Solingen:
Um 01:30 Uhr zog erneut ein Gewitter über Solingen. Hier kam es zu Überflutungen in Solingen Unterburg. Dort suchte sich der Trogbach am Mühlendamm neue Wege durch ein Wohnhaus. Ein verstopftes Verrohrungsgitter sorgte dafür, dass ca. 80 Quadratmeter des Wohnhauses 15cm unter Wasser gesetzt wurden. Der Einsatz von zwei Tauchpumpen der Feuerwehr war notwendig. Zusätzlich war der Verbau von 500 Sandsäcken notwendig um einen provisorischen Bachlauf zu errichten. Im Anschluss stieg der Eschbach über seinen kritischen Pegel. Durch das Treibgut staute sich der Eschbach und es kam zu einer Überflutung der Eschbachstraße. Ein weiterer Keller stand unter Wasser und ein Flüssigkeitssauger der Feuerwehr kam zum Einsatz. Nach ca. drei Stunden entspannte sich die Lage und beide Einsatzstellen wurden dem Verantwortlich des Wupperverbandes übergeben. Die Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache I wurden durch die Löscheinheit 5, Löscheinheit 8 und dem Versorgungszug unterstützt. 

Wuppertal:
Aufgrund der starken Regenfälle in der Nacht zum Sonntag wurden über 70 Einsätze bearbeitet. Es wurden überwiegend tiefer liegende Räume (z.B. im Keller oder Untergeschoss) leergepumpt.  Aktuell (10.06.2018; 08:45) werden noch 10 Einsatzstellen abgearbeitet. Die Feuerwehr Wuppertal war mit allen Kräfte der Berufsfeuerwehe sowie zahlreichen Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz.