Montag - 27. Mai 2024
StartAllgemein Horror-Crash auf Rastplatz der A46 - Zwei Tote und zwei Schwerverletzte...

[W] Horror-Crash auf Rastplatz der A46 – Zwei Tote und zwei Schwerverletzte nach Verkehrsunfall

In der Nacht zu Sonntag kam es gegen 0:50 Uhr auf einem Raststättengelände an der Autobahn 46 bei Wuppertal zu einem tödlichen Verkehrsunfall.

Bei einem schweren Unfall in der vergangenen Nacht auf dem Parkplatz der Raststätte Sternenberg-Süd an der A46 in Richtung Brilon starben in einem Auto zwei jungen Männer im Alter von 21 und 22 Jahren. Zwei weitere Pkw-Insassen (beide 20 Jahre alt) erlitten schwere Verletzungen und mussten in Krankenhäuser gebracht werden. Zahlreiche Zeugen und Rettungskräfte standen unter Schock und mussten durch Notfallseelsorger betreut werden. Obwohl die Unfallstelle auf dem Parkplatz liegt, musste die Hauptfahrbahn der A 46 in Richtung Brilon immer wieder gesperrt werden. Das Unfallaufnahmeteam der Düsseldorfer Polizei war im Einsatz. Die Arbeiten vor Ort dauerten bis in den Morgen.

Unfallzeit: 00:50 Uhr – Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 21-Jähriger mit drei weiteren Personen mit einem Ford Kuga aus Wuppertal die BAB 46 in Fahrtrichtung Brilon. Bei Wuppertal Wichlinghausen an der Raststätte Sternenberg-Süd verließ der Pkw-Fahrer offensichtlich mit nicht angepasster Geschwindigkeit die Hauptfahrbahn und beabsichtigte auf das Tankstellengelände zu fahren. Dabei stieß der Ford aus bislang unklarer Ursache zunächst gegen einen Fahrbahnteiler. In der Folge verlor der 21-jährige Fahrer die Kontrolle und prallte in das Heck eines ordnungsgemäß abgestellten Sattelzugs aus Litauen. Danach prallte der Pkw gegen einen weiteren geparkten Lkw.

Der Ford wurde durch die Wucht des Aufpralls völlig zerstört. In dem Pkw verstarben der 21-jährige Fahrer sowie ein 22-jähriger Insasse im Ford hinten links noch an der Unfallstelle. Zwei weitere männliche Insassen (jeweils 20 Jahre alt) wurden schwer verletzt. Nach jetzigem Stand kommen alle Personen aus Wuppertal. Das Verkehrskommissariat der Düsseldorfer Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Das Verkehrskommissariat sucht Zeugen, die möglicherweise das Fahrzeug bzw. die Fahrweise vor dem Unfall beobachtet haben. Anrufe werden erbeten unter 0211 – 870-0.

« von 12 »

Weitere Nachrichten

- Anzeige -spot_img