[W] Sperrmüllbrand an Hochhaus sorgte für Großeinsatz – Wohnhaus derzeit Unbewohnbar

13. Juli 2018 Aus Von Redaktion

Die Feuerwehr Wuppertal wurde gegen 1:00 Uhr aufgrund eines Brandeinsatz auf die Haspeler Straße alarmiert.

Aus bislang unklarer Ursache stand Sperrmüll vor einem Hochhaus im Vollbrand, mehrere Fenster und Türen des Hauses waren bereits in Mitleidenschaft gezogen, ein angrenzendes Ladenlokal brannte teilweise und der Treppenraum des Wohngebäudes war komplett verraucht. Durch einen Löschangriff konnte der Brand schnell von zwei Trupps unter Atemschutz mit insgesamt 2 C-Rohren gelöscht werden. Ein weiterer Trupp stand als Sicherheitstrupp in Bereitstellung. Nachdem sich Zugang zum Gebäude verschafft wurde, konnte ein weiterer Trupp unter Atemschutz den Treppenraum absuchen und kontrollieren.

Mehrere Anwohner über Drehleiter gerettet – Wohnhaus unbewohnbar
Während des Brandes flüchteten die meisten Bewohner auf ihre Balkone, wo sie von zwei Drehleitern betreut und insgesamt acht Personen darüber gerettet werden konnten. Die weiteren Bewohner des Hauses wurden nach dem Brand durch den rauchfreien Treppenraum aus dem Gebäude geführt. Teilweise mussten einige Wohnungstüren während des Einsatzes gewaltsam geöffnet werden. Bei den von der Feuerwehr vorgenommenen Messungen konnten in jeder Wohnung erhöhte Werte von Kohlenmonoxid festgestellt werden. Daraufhin wurden alle Wohnungen belüftet und Kontrollmessungen durchgeführt, bis keine bedenklichen Konzentrationen mehr festgestellt werden konnten. Alle Bewohner wurden vom Rettungsdienst betreut und untersucht, keine der Personen musste in ein Krankenhaus transportiert werden. Da der Eingangsbereich des Gebäudes durch den Brand stark beschädigt wurde, ist das Gebäude zur Zeit nicht bewohnbar. Alle Bewohner werden vom Ressort 105.34 der Stadt Wuppertal untergebracht. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

« 1 von 43 »