[SG] Coronavirus: Einstieg vorne bei Bussen wird aufgehoben

12. März 2020 Aus Von Redaktion

Der Verkehrsbetrieb beobachtet die Entwicklung des Corona Virus seit Beginn aufmerksam. Unsere Aufgabe ist, auch im Falle dieser Pandemie ein – minimales – öffentliches Verkehrsangebot sicherzustellen.

Somit bleibt künftig die vorderste Tür aller Busse geschlossen, so dass dort kein Einstieg mehr möglich ist. Die Fahrgäste werden mittels einer Information darauf aufmerksam gemacht, die hinteren Türen zu benutzen. Zusätzlich wird der Raum hinter dem Fahrerarbeitsplatz auf den empfohlenen Mindestabstand durch Absperrungen frei gehalten.

Dort wo vorhanden, sind bereits seit dieser Woche die Trennscheiben zum Fahrerplatz geschlossen. Zusätzlich wird abends bei allen Bussen eine Desinfektion des Fahrerplatzbereiches vorgenommen.

Kein Ticketverkauf mehr durch Fahrpersonal
Direkte Folge dieser Maßnahmen ist, dass nun keine Tickets mehr beim Fahrpersonal gekauft werden können. Die Fahrgäste sind gebeten, ihre Fahrausweise auf anderen Kanälen zu erwerben, beispielsweise in den KundenCentern und Vorverkaufsstellen oder über die digitalen Kanäle (Webshop sowie Apps). Auch Auskünfte durch das Fahrpersonal können derzeit nicht stattfinden. Fahrgäste sind gebeten, sich bei Bedarf vor Fahrtantritt über ihre Route zu informieren.

Auch in den beiden KundenCentern in der Innenstadt und in Ohligs werden Maßnahmen ergriffen, um die Übertragung von Viren zu vermeiden. So werden in den nächsten Tagen Plexiglasscheiben an den Schaltern montiert.

Maßnahmen auf dem Betriebshof
Allen nicht aktiv bei den Stadtwerken oder den wichtigen Partnerunternehmen beschäftigen Personen ist ab sofort der Zutritt zum Betriebsgelände verboten. Des Weiteren ist die Arbeit im Verwaltungsbereich soweit wie möglich ins Home Office zu verlagern. Dienstreisen und Fortbildungen sind erstmal untersagt. Versammlungen und Besprechungen mit mehr als 20 Teilnehmenden sind zu verschieben oder in Form von Telefonkonferenzen abzuhalten.

Alle beschriebenen Maßnahmen dienen dem Erhalt der Gesundheit der Mitarbeiter*innen, insbesondere im Fahrdienst. Dies hat im Moment oberste Priorität. Kolleg*inen, die aus Risikogebieten zurückkehren oder Grippe-ähnliche Symptome zeigen, sind aufgefordert zu Hause zu bleiben.

Wir weisen unsere Fahrgäste, auch in deren eigenem Interesse, darauf hin, auf die geltenden Empfehlungen und der seit letzter Woche in den Bussen aushängenden Informationen betreffend der Hygiene zu achten. Auch bitten wir, den notwendigen Abstand zu halten und die richtige Husten- und Nies-Etikette einzuhalten.