[SG] Großeinsatz bei Brand auf der Schützenstraße

28. November 2019 Aus Von Redaktion

Die Feuerwehr Solingen wurde gegen 14:20 Uhr zu einem Brandeinsatz auf die Schützenstraße alarmiert.

Anwohner alarmierten die Feuerwehr da Sie eine starke Rauchentwicklung aus einem Wohnhaus feststellen konnten. Da bei der Alarmierung nicht klar war, was genau brennt und da ein Großteil der Rauchschwaden aus dem Dachgeschoss kamen, alarmierte die Feuerwehr mehrere Löschzüge mit dem Stichwort Dachstuhlbrand zur gemeldeten Adresse. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war bereits die ganze Straße verraucht. Die Einsatzkräfte gingen sofort unter Atemschutz in das betroffene Gebäude vor. In einer Wohnung kam es in der Küche zu einem Brand. Nach ersten Informationen soll eine Abzugshaube angefangen haben zu brennen und weitere Kücheneinrichtungen sollen in Brand geraten sein. Eine Person musste verletzt mit dem verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus transportiert werden.

Nachdem das Feuer gegen 16:20 Uhr augenscheinlich gelöscht war und die meisten Einsatzkräfte von der Einsatzstelle abrücken konnten bemerkten Sie, dass im Rückwärtigen Bereich wieder eine starke Rauchentwicklung zu sehen war. Erneut wurden zahlreiche Einsatzkräfte von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr zur Einsatzstelle alarmiert. Bei der Freiwilligen Feuerwehr Solingen wurde Vollalarm ausgelöst (alle bis auf die Löscheinheit 8 Burg befanden sich im Einsatz) um die Einsatzkräfte vor Ort zu unterstützen oder verwaiste Wachen der Berufsfeuerwehr zu besetzten. Mit insgesamt 75 Einsatzkräften ist die Feuerwehr im Einsatz gewesen. Das Wohnhaus bleibt bis auf Weiteres Unbewohnbar. Nach Angaben des Einsatzleiters konnte das Feuer durch zugemauerte Wege sich ausbreiten. Um an die Glutnester zu gelangen, müssen Teile der Fassade mit Kettensägen umständlich geöffnet werden. Der Einsatz wird sich noch bis in die Nacht hin ziehen.

« 1 von 12 »