Unwetter trifft Leichlingen – Einsatzkräfte im Dauereinsatz – Anwohner helfen auf der Straße

10. Juni 2018 Aus Von Redaktion

In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es zu Schweren Unwettern in Leichlingen. Die Ortschaft Weltersbach war am schlimmsten Betroffen. Anwohner mussten aus Ihren Häusern Evakuiert werden.

Sirenen heulen auf, Straßen sind unter Wasser und ganze Ortschaften müssen evakuiert werden. Dieses Szenario spielte sich in der Nacht zum Sonntag in Leichlingen ab. Aufgrund des starken Unwetters sind mehrere Keller voll gelaufen, Straßen wurden überschwemmt, Tiefgaragen waren völlig vollgelaufen und die Ortschaft Weltersbach musste evakuiert werden. Hunderte Einsatzkräfte befanden sich im Einsatz. Unterstützt wurde die Feuerwehr Leichlingen, durch Kräfte der umliegenden THW Ortsverbunde sowie zahlreichen Feuerwehren zur Überörtlichen Hilfe. Durch das Deutsche Rote Kreuz wurden die Einsatzkräfte mit Essen und Trinken versorgt. 


Sirene alarmiert Einsatzkräfte & warnt die Bevölkerung

Mehrmals wurde durch die Feuerwehr Leichlingen Stadtalarm per Sirene ausgelöst, aber nicht nur um die Bevölkerung zu warnen sondern um auch alle verfügbaren Einsatzkräfte zu alarmieren. Gegen 3 Uhr in der Früh waren laut Angaben eines Feuerwehrsprechers noch rund 150 Einsatzstellen abzuarbeiten. Nachdem der Großteil der Einsätze durch die Leitstelle angenommen wurden, konnte anhand der gemeldeten Lage jeder Einsatz geplant und von der Wichtigkeit eingeordnet werden. Führungskräfte der Feuerwehr fuhren einzelne Einsatzstelle ab und prüften vor Ort, welche Kräfte benötigt werden, um den Arbeitsablauf zu erleichtern.

Anwohner helfen den Einsatzkräften auf der Straße
Erst vor einer Woche drangen aufgrund von Unwettern Wassermassen durch die Ortschaft Weltersbach. Straßendecken wurden aufgrund der Wassermenge hoch gedrückt und sind undicht geworden. Doch in den Morgenstunden als es Hell wurde, war das Ausmaß erst richtig Sichtbar. Die Gesichter der Anwohner schwanken zwischen vollendeten Nerven sowie Trauer über den errichteten schaden. Doch die Bewohner der Stadt Leichlingen halten in diesem Moment zusammen. Anwohner, welche nicht vom Unwetter betroffen sind, helfen wo Sie können. Unterstützen die Nachbarn beim Reinigen der Wohnung oder beim Bürgersteig säubern. Sogar private Wassersauger sind im Einsatz um in der Nachbarschaft zu helfen und die Feuerwehr zu entlasten.

Nach aktuellem Stand gab es circa 300 Einsatzstellen, die abgearbeitet werden mussten bzw. noch abgearbeitet werden. Wie lang die Einsatzkräfte heute noch im Einsatz sind, ist derzeit noch unklar.

« 1 von 57 »