Samstag - 13. Juli 2024
StartAllgemeinGarderobe brannte im Hausflur eines Einfamilienhauses auf der Rheinstraße

Feuer

Garderobe brannte im Hausflur eines Einfamilienhauses auf der Rheinstraße

Am Mittwochabend, gegen 22:45 Uhr, wurde die Feuerwehr Solingen zu einem Feuer in einem Einfamilienhaus auf der Rheinstraße gerufen.

Nach bisherigen Informationen geriet im Erdgeschoss des mehrstöckigen Wohnhauses aus bislang ungeklärter Ursache eine Garderobe im Treppenhaus in Brand. Die sechs Bewohner des Hauses, zwei Erwachsene und vier Kinder, bemerkten das Feuer rechtzeitig und alarmierten umgehend die Feuerwehr.

Eltern retteten die Kinder
Dank des schnellen Handelns der Eltern konnten alle Kinder geweckt und durch das verrauchte Treppenhaus ins Freie gerettet werden. Bereits vor Eintreffen der Feuerwehr befanden sich alle Bewohner in Sicherheit. Dies ermöglichte den Einsatzkräften einen direkten Zugang zum Haus, um das Feuer im Hausflur zügig zu löschen.

Trotz der schnellen Löscharbeiten breitete sich der Rauch bis in das Dachgeschoss aus, da das Gebäude über eine offene Bauweise verfügt. Ein Trupp unter Atemschutz verschaffte sich noch während der Löscharbeiten über eine Drehleiter Zugang zum Dachgeschoss, um dort eine Abluftöffnung zu schaffen.

Feuer rechtzeitig entdeckt
Einsatzleiter Sebastian Wagner äußerte sich im Interview mit unserer Redaktion erleichtert über den glimpflichen Ausgang: „Zum Glück wurde das Feuer rechtzeitig entdeckt. Wir möchten uns gar nicht vorstellen, was passiert wäre, wenn das Feuer nicht so schnell bemerkt worden wäre.“

Aufgrund der Rauchentwicklung wurden alle Anwohner von einem Notarzt auf mögliche Rauchgasvergiftungen untersucht. Es bestand der Verdacht, dass durch die Flucht durch das verrauchte Treppenhaus giftige Gase eingeatmet wurden. Alle Personen blieben nach ersten Erkenntnissen glücklicherweise unverletzt.

Drei Einsätze zeitgleich für die Feuerwehr
Der Brand auf der Rheinstraße war nicht der einzige Einsatz für die Feuerwehr Solingen an diesem Abend. Fast zeitgleich mussten die Einsatzkräfte auch zu einem Verkehrsunfall auf der Katternberger Straße sowie zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage ausrücken. Aufgrund dieser Mehrfacheinsätze wurde neben der Wache 2 (Ohligs) auch die Löscheinheit 1 aus Ohligs/Merscheid zur Rheinstraße mit alarmiert. Insgesamt waren 22 Einsatzkräfte vor Ort.

Für die Dauer der Löscharbeiten wurde die Rheinstraße von der Polizei vollständig gesperrt. Das Brandhaus ist nach Angaben der Feuerwehr derzeit nicht mehr bewohnbar. Die Familie konnte mit ihren Kindern in direkter Nachbarschaft untergebracht werden.

« von 2 »

Weitere Nachrichten

- Anzeige -spot_img