[SG] Anwohner retteten Bewohnern wohlmöglich das Leben

21. Juni 2022 Aus Von Redaktion

Die Feuerwehr Solingen wurde am Dienstagabend gegen 21:55 Uhr zu einem Brand in einem Wohngebäude auf die Eschbachstraße alarmiert.

Gleich mehrere Notrufe erreichten die Leitstelle der Feuerwehr am späten Abend. Anwohner bemerkten eine Rauchentwicklung aus einem Fachwerkhaus auf der Eschbachstraße und machten umgehend die Bewohner darauf aufmerksam. Auch die Bewohner der Brandwohnung hatten den Brand in der Küche zu dem Zeitpunkt noch nicht bemerkt und wurden so durch die Anwohner gerettet. Da für die Feuerwehr zunächst aber unklar war, ob sich noch weitere Personen in der Brandwohnung befanden, wurden zahlreiche Einsatzkräfte von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr mit dem Stichwort “Feuer im Gebäude mit Menschenleben in Gefahr” alarmiert. Neben den Wachen 1 (Mitte) und 3 (Wald) befand sich auch die Löscheinheit 8 (Burg), zwei Rettungswagen und ein Notarzt im Einsatz.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte aber schnell Entwarnung gegeben werden, alle Bewohner hatten bereits selbstständig das Gebäude verlassen können. Die Bewohner der Brandwohnung wurden durch den Rettungsdienst vor Ort gesichtet und zur weiteren Abklärung aufgrund des Verdachts einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus transportiert. Zeitgleich löschten die Einsatzkräfte der Feuerwehr den Brand in der Küche. Einsatzleiter und Chef der Feuerwehr Solingen Dr. Ottmar Müller erklärte: ,,Es handelte sich um angebranntes Essen auf dem Herd, allerdings hatte sich das Feuer bereits minimal ausbreiten können. Aber die Küche brannte nicht komplett.” So konnte das Feuer durch die Einsatzkräfte, die unter Atemschutz vorgehen mussten, schnell entdeckt und gelöscht werden. Für die Dauer der Löscharbeiten wurde die Eschbachstraße und somit die Ortsdurchfahrt komplett gesperrt. Die Feuer- und Rettungswache 1 (Mitte) wurde zwischenzeitlich durch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Löscheinheit 5 (Böckerhof) besetzt.