[SG] Rettung in letzter Sekunde: Feuerwehr retten Obdachlosem das Leben bei Brand in leerstehendem Haus

26. Februar 2020 Aus Von Redaktion

Gegen 02:05 Uhr wurde die Leitstelle der Feuerwehr von Passanten auf einen Brand im Dachstuhlbereich eines leerstehenden Mehrfamilienhauses auf der Focherstraße informiert.

Darauf hin wurden zwei Wachen der Berufsfeuerwehr sowie die Löscheinheit 6 der Freiwilligen Feuerwehr Gräfrath alarmiert. Bei Eintreffen konnte leichter Feuerschein und Brandrauch im Dachbereich festgestellt werden. Das offensichtlich unbewohnte Gebäude war stark gegen Eindringen gesichert. Die Einsatzkräfte verschafften sich Zugang zu zwei Treppenräumen. Mittels Kettensägen wurden die Zugangstüren geöffnet. Die unter Atemschutz vorgehenden Trupps durchsuchten das Gebäude nach Personen. Im Spitzboden des Gebäudes wurde eine männliche Person schlafend vorgefunden. Diese hatte dort ein offenes Lagerfeuer entfacht, dass bereits auf Teile des Holzbalkenbodens übergegriffen hatten. Dadurch war der Spitzboden bereits stark verraucht. Die Person wurde sofort aus dem Haus gerettet und mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung durch den Rettungsdienst zum Klinikum transportiert.

Einsatzleiter Michael Einhoff: „Der Person ist durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr das Leben gerettet worden″. Das Feuer konnte schnell mit einem C-Strahlrohr gelöscht werden. Vorsorglich wurden zwei Drehleitern in Stellung gebracht. Die O-Bus-Oberleitungen erschwerten das Anleitern. Die Stadtwerke schalteten im Verlauf des Einsatzes zur Sicherheit die Oberleitungen spannungsfrei. Die verwaisten Wachen der Berufsfeuerwehr wurden von den Löscheinheiten 1 Ohligs, 7 Wald und 5 Böckerhof besetzt. Während der Einsatzmaßnahmen wurde die Focherstraße komplett gesperrt.

« 1 von 10 »