[SG] Vom Opfer zum Täter in eineinhalb Stunden

4. September 2019 Aus Von Redaktion

Ein 44-jähriger Solinger kam am 3.9. gleich zweimal mit der Polizei in Kontakt. Zunächst als Opfer eines Raubes und wenige Stunden später als Dieb eines Fahrrades und anschließender Trunkenheit im Verkehr inklusive eines Unfalls.

Gegen 18.30 Uhr wurde der Solinger in der Wupperstraße auf Höhe Oststraße von drei bislang unbekannten Männern attackiert und geschlagen. Ihm wurde zudem ein geringer Geldbetrag geraubt. Als die Beamten eintrafen waren die Beschuldigten nicht mehr vor Ort. Das alkoholisierte Opfer machte jedoch Angaben zu deren Erscheinungsbild. Es handele sich um drei großgewachsene Männer, einer von ihnen mit Bart und Narbe im Gesicht.

Gut eineinhalb Stunden später kurz nach 21.00 Uhr wurden die gleichen Beamten zu einem Fahrradunfall in derselben Straße auf Höhe der Alexander Coppel Gesamtschule gerufen. Das vorherige Opfer stürzte mit einem Fahrrad ohne Fremdeinwirkung und verletzte sich dabei leicht. Das Fahrrad hatte er zuvor gut 300 Meter von der Unfallstelle entfernt geklaut. Der nun deutlich stärker
alkoholisierte Solinger wurde vor Ort ärztlich versorgt und zur
Beobachtung sowie weiterer Behandlung ins Krankenhaus gebracht.