Samstag - 13. April 2024
StartAllgemeinFehlalarm nach SEK-Einsatz: Festgenommener nicht gesuchter RAF-Terrorist

Polizei umstellt Regio-Express

Fehlalarm nach SEK-Einsatz: Festgenommener nicht gesuchter RAF-Terrorist

Gegen 16:15 Uhr erreichte ein möglicherweise wichtiger Hinweis die Polizei über die Notrufleitung.

Ein Zeuge in einer Regional-Bahn hatte die Polizei alarmiert, nachdem dieser in dem Zug einen möglichen bundesweiten gesuchten Mann wiedererkannt haben soll. Bei der Person soll es sich um den seit 25 Jahren gesuchten RAF-Terroristen Ernst-Volker Staub (69) handeln. Wie ein Polizeisprecher am Abend erklärte, handelte es sich dabei allerdings nicht um den Gesuchten.

“Der anfängliche Verdacht zur Identität des Mannes bestätigte sich nicht. Er und seine Begleiterin wurden umgehend nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen entlassen.” Weiterhin hieß es aber: Erst kürzlich wurde im Rahmen einer Öffentlichkeitsfahndung nach Ernst-Volker Staub gesucht. Die männliche Person wies Ähnlichkeit mit der gesuchten Person auf.

Zahlreiche SEK-Beamte machten sich in Zivil auf den Weg zu dem Regional-Express

Der Zug hielt in Wuppertal am Hauptbahnhof und durfte nicht mehr weiter fahren. Schwer bewaffnete Einsatzkräfte einer BFE (Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit) rückten an und umstellten den Zug. Keiner durfte den Zug verlassen.

Zwischenzeitlich machte das Personal in dem Zug eine durchsage, eine mögliche Bombendrohung hindert den Zug an der weiterfahrt. Für die Personen im Zug soll aber keine Gefahr bestehen. Dass diese Aussage allerdings nur ein Vorwand war, damit sich weitere Einsatzkräfte zum Hauptbahnhof machen konnten, wusste zu der Zeit keiner im Zug.

Da bei dem gesuchten RAF-Terroristen mit einem erhöhten Gefahrenpotenzial zurechnen ist, wurden Spezialeinheiten aus NRW alarmiert und zum Hauptbahnhof nach Wuppertal entsandt. Vor Ort wurden die Elite-Polizisten eingewiesen und verschafften sich einen Überblick über die Lage, um einen Zugriff durchzuführen.

Kurz vor dem Zugriff gingen aus Richtung des Bereitstellungsraumes mehrere Zivil gekleidete SEK-Beamte in Richtung Gleis 1 und dem dort befindlichen Regional-Express. Dort angekommen teilten Sie sich auf und betraten den Zug, während andere draußen auf dem Gleis standen und die Umgebung im Auge behielten. Laute Schreie waren dann im Zug zu hören. So riefen die Beamten “Stehen bleiben und nicht bewegen!”.

Zugriff: Zivile SEK-Beamte stürmten den Zug

Kurz darauf wurde eine männliche Person sowie die weibliche Begleitung vorläufig festgenommen. Auf der Wache der Polizei Wuppertal wurden dann die eine Identitätsfeststellung durchgeführt. Doch handelt es sich bei dem Festgenommenen nicht um den Gesuchten Ernst-Volker Staub.

« von 5 »

Weitere Nachrichten

- Anzeige -spot_img