Donnerstag - 30. Mai 2024
StartAllgemeinHeranwachsende als Zuhälter für Jugendliche in Wuppertal

Schwere Vorwürfe der Staatsanwaltschaft

Heranwachsende als Zuhälter für Jugendliche in Wuppertal

In Wuppertal haben zwei Jugendliche im Alter von 18 und 19 Jahren offenbar eine schreckliche kriminelle Karriere eingeschlagen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen die beiden Heranwachsenden wegen Förderung von sexuellen Handlungen Minderjähriger, Zuhälterei und schwerer Zwangsprostitution. Die Vorwürfe beziehen sich auf die Organisation der Prostitution von sechs Jugendlichen (5 Mädchen und 1 Jungen), von denen einige gerade einmal 14 Jahre alt waren.

Jugendliche haben sich selbst nach Zuhältern umgesehen
Nach Angaben eines Sprechers der Staatsanwaltschaft hätten die Jugendlichen, die Opfer dieses grausamen Verbrechens wurden, aus eigener Entscheidung den Weg der Prostitution eingeschlagen und sich selbst nach Zuhältern umgesehen. Als mögliche Motivation werden Geldprobleme oder der Wunsch nach Luxusartikeln genannt. Unter den jugendlichen Opfern befanden sich fünf Mädchen und ein Junge, die laut den Ermittlungen bereits im Alter von 14 Jahren begonnen haben sollen, sich zugunsten der mutmaßlichen Zuhälter zu prostituieren.

Die Zeitspanne der Zuhälterei erstreckt sich nach den bisherigen Erkenntnissen der Ermittler von August 2022 bis Januar 2023. In dieser Zeit sollen die beiden Verdächtigen einen Großteil der illegalen Einnahmen abgegriffen haben. Das aus der Prostitution stammende Geld landete fast vollständig in den Händen der Zuhälter, während die Jugendlichen lediglich ein geringes Taschengeld erhielten. Die Auswahl der Örtlichkeiten, in denen die schrecklichen Taten stattfanden, lag ebenfalls in der Hand der Verdächtigen. Häufig handelte es sich dabei um Hotels, in denen kaum sichtbares Personal vorhanden war.

Tatverdächtige bereits polizeibekannt als Jugendbande “Gucci-Gang”
Besonders erschreckend ist der Vorwurf der schweren Zwangsprostitution, der aufgrund von Druck auf mindestens ein Mädchen im Raum steht, weiterhin in diesem grausamen Geschäft tätig zu sein. Die Ermittlungen befinden sich in einem fortgeschrittenen Stadium, aber sind noch nicht abgeschlossen. Einer der mutmaßlichen Zuhälter befindet sich derzeit aufgrund anderer Vorwürfe in Untersuchungshaft, während der andere auf freiem Fuß ist.

Nach WDR-Informationen sind die beiden mehr als nur polizeibekannt: 2017 sollen beide Teil der Jugendbande “Gucci-Gang“ gewesen sein und Wuppertaler Stadtteil Heckinghausen aus nichtigem Anlass auf einen Rentner eingeprügelt haben. Der Mann wurde in der Folge zum schweren Pflegefall. Er starb im August an den gesundheitlichen Folgen.

Weitere Nachrichten

- Anzeige -spot_img